Verstrickte Dienstagsfrage 41/2014

Das Wollsch(l)af hat verschlafen 🙁

Passend dazu die heutige Diensschlafs…ähhh…tagsfrage:

Bist Du schon mal während des Strickens eingeschlafen?
Was machst Du, wenn Du müde bist, aber trotzdem noch stricken möchtest?

Quelle: Wollschaf

Guten Morgen liebes Wollschaf,

Es ist bei mir recht erstaunlich, dass ich selbst im müden Zustand relativ gut stricken kann. Okay, dann ist es meist etwas schlichtes, einfaches oder ein Muster, dass mir schon so im Geiste verankert ist, dass ich beim Stricken nicht mehr großartig nachdenken muss.

Allerdings gibt es selten Situationen, in denen ich unbedingt stricken muss, wenn ich total müde bin. Im Normalfall leg ich die Stricknadeln zur Seite und mache für mindestens 10 Minuten die Augen mal zu und tanke dabei ein bisschen Kraft oder gehe direkt ins Bett.

In meiner Hochzeit, als ich wirklich stricksüchtig gewesen sein muss, da habe ich echt bis tief in die Nacht gestrickt und manchmal morgens festgestellt, dass die Idee nicht so gut war. Ich musste nämlich ribbeln. Zum Glück ist das die Ausnahme gewesen.

Mittlerweile habe ich nicht mehr das Bedürfnis, alles sofort fertig zu bekommen. Termine zum Stricken habe ich kaum, jedenfalls nicht so, dass ich mich so sehr unter Druck setzen muss, um bis tief in die Nacht zu stricken. Ich freue mich an den Dingen, die ich gestrickt habe und bin stolz, wenn ich wieder etwas geschafft habe.

(Visited 13 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.