Gestern war es wieder so weit, naja, eigentlich schon vorgestern. Da hat die Creativa 2019 ihre Tore geöffnet. Schon seit Jahren nehme ich mir einen Tag, um diese Messe zu besuchen. Und jedes Jahr komme ich vollgepackt wieder heim. Aber erstmal von Anfang an.

Morgens gab es erst einmal ein leckeres Frühstück, bevor ich mich mit Mama zusammen auf den Weg zu den Westfalenhallen gemacht habe.

Frühstück

Schade war, dass die Dortmunder Verkehrsbetriebe es nicht für nötig hielten gerade in den ersten Stunden der Öffnung der Creativa den einen oder anderen Wagen mehr Richtung Westfallenhallen zu schicken. Schon lange habe ich nicht mehr das Gefühl gehabt, in einer Sardinenbüchse zu transportiert zu werden. Aber es waren ja nur wenige Haltestellen. Festhalten war auch nicht wirklich notwendig, umfallen ging einfach nicht.

Angenehm finde ich es ja immer wieder, dass wir die Jacken abgeben konnten und uns so nur mit unseren Taschen durch die Hallen drängeln mussten.

Als ich dann in Halle 4 die ersten Fotos gemacht habe, wurde ich leider aufgefordert, dies wiederum sein zu lassen. Vielfach haben die Standbetreiber die Befürchtung, dass man sich das Design abschaut. Ich solle lieber die Bücher kaufen. Da ich halt nicht so gerne Häkel, habe ich dies natürlich nicht gemacht und so kann ich auch die tollen Werke hier nicht andeutungsweise zeigen und auf die Homepage des Ausstellers verlinken. Manchmal finde ich es schade, dass sich die Personen diese Möglichkeit entgehen lassen.

Aber wenige Schritte weiter war ich dann bei Frau Tausendschön schon angekommen.

Tausendschön Stand
Tausendschön Stand

Es ist immer wieder toll, welch ein Farbenspektakel sich auf diesen wenigen Quadratmetern findet. Zwei tolle Stränge habe ich mir dann auch mitgenommen.

Tausendschön Sockenwolle

Diese Glitzerwolle konnte ich einfach nicht da lassen. Zusammen könnte es ein schönes Hebemaschenmuster werden oder auch etwas anderes. Ich kenne mich doch, dass ich meine Pläne immer wieder gern über den Haufen werfe.

Und da ich derzeit einen Pullover stricke, bei dem ich drei Knäul Wolle fast gleichzeitig verarbeite, wurde ein weiterer Wollabroller gebraucht.

Wollabroller
Wollabroller

Und noch in der gleichen Halle wurde ich auch bei der Socken Manufaktur fündig.

Sockenmanufaktur
Socken Manufaktur

Ein Strang Drachenwolle sagte mir doch sehr zu. Daraus sollen ein paar neue Handschuhe für Mama werden.

Drachenwolle

Zusammen haben wir noch die nächsten Hallen erkundet und uns dann in Halle 8 entschlossen, einen Mittagsimbiss zu genehmigen.

Mittagsimbiss

Frisch gestärkt und ein wenig ausgeruht ging es dann in Halle 6. Auf dem Weg dahin fand ich dieses Schachspiel interessant.

Schachspiel
Schachspiel

Angekommen in Halle 6 habe ich dann auch zügig den von mir gesuchten Stand gesehen. Nach einigem Zögern habe ich mich dann überwunden und eine nette Frau angesprochen. Ausführlich hat sie mir nochmal einiges über Fasern erzählt und die ersten Kniffe gezeigt und dann konnte ich mich auch mal daran versuchen.

Erste Spinnversuche
Erste Spinnversuche

Ja, nun spinnt sie auch noch. Ja, es hat mir echt Spaß gemacht. Selbst am gestrigen Abend hatte ich noch das Verlangen mich im Spinnen zu versuchen. Mein erster Spinnversuch ist verzwirnt mit sich selbst gut 2,5m lang geworden, was mich doch selbst erstaunt.

erster selbstgesponnener Faden

Nach einer knappen Stunde hat mich meine Mama nun dann doch überredet, weiter durch die Hallen zu schlendern. So habe ich wieder bei Villa Landleben nach Buttons geschaut und wurde auch fündig.

Buttons
Buttons

Unterwegs sind uns dann auch wunderschöne Kleider aus Papier ins Auge gesprungen.

Papierkleid
Papierkleid
Papierblume
Papierblume

Nicht weit von den Kleidern entfernt habe ich den Stand vom Mondschaf entdeckt.

Das Mondschaf
Das Mondschaf

Auch dort konnte ich den Stand nicht verlassen, ohne mich in die Wolle zu verlieben. Da ich ja für die Selma noch einen passenden Schal benötige, habe ich mal in meinem nicht so normalem Farbspektrum nach blauen Strängen geschaut.

Das Mondschaf - Hydra
Das Mondschaf – Hydra

Ich denke, es wird ein kraus rechter Schal werden.

Und zum Nachmittag waren wir dann nochmal in Halle 4 und ich wurde bei Handarbeiten Kaiser fündig.

Handarbeiten Kaiser
Handarbeiten Kaiser

Nach einiger Zeit konnte ich mich dann doch entscheiden.

Patchwork Stoff

Meine Schnabalina Bag ist so langsam in die Jahre gekommen und ich denke, dieser Stoff wird sehr gut dazu passen.

Nach gut fünf Stunden haben wir uns dann auf den Heimweg gemacht und den Abend auf der Couch ausklingen lassen.

Alles auf einen Blick
Alles auf einen Blick
(Visited 125 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.