The Miller’s Daughter

Schon im Advent hatte meine Schwägerin mich gefragt, ob ich ihr ein Tuch stricken würde. Klar, mach ich. Auf meine Frage, welche Form denn das Tuch haben sollte war am anderen Ende vom Telefon nur ein großes Fragezeichen zu erahnen.
Also haben wir uns darauf vertagt, dass wir uns zusammen setzen, wenn wir uns wieder sehen. In der Weihnachtswoche war es dann so weit und ich kramte meine Tücher aus. Mir selbst war gar nicht bewusst, wie viel verschiedene Formen ich so gestrickt habe. Also doch sehr abwechslungsreich. Auf jedenfall wurde schnell klar, dass es ein großes Dreieckstuch werden sollte. Nach einigem Stöbern in den Büchern kristallisierte sich ein Tuch mit Laceteil und glattem Bereich heraus.
Das Schultertuch Karneval aus „Lace Stricken mit Durchblick“ von Carol Rasmussen Noble hatte es ihr angetan. Dafür hatte ich aber nicht ausreichend Wolle daheim. Also habe ich ein ähnliches Muster gesucht in in The Miller’s Daughter von Melanie Berg auch gefunden.

Lace - Likas Gewerke
Lace – Likas Gewerke

2 Bobbels von Likas Gewerke in Lace hatte ich auch in der gewünschten Farbe da. Also habe ich direkt angestrickt. Dabei ist mir aber sehr schnell klar geworden, dass ich das Tuch nur mit zwei Farben im Wechsel stricken kann. Da ich aber nun nichts passendes mehr daheim hatte, habe ich bei Tinkus gestöbert und nach einiger Zeit habe ich mich für Spinni von Isager in Red entschieden. Am nächsten Morgen hatte ich die Wolle auch schon in den Händen und konnte nochmal von vorne beginnen.

Isager Strik Spinni (Wool 1)
Isager Strik Spinni (Wool 1)

Da noch eine Kontrastfarbe fehlte, habe ich mich für ein Grün von der WollLust in Harmony entschieden. Das Garn habe ich dann zweifädig verstrickt.

WollLust Harmony
WollLust Harmony

Der letzte Lace-Teil wird in der Anleitung mit dem zweiten Garn gestrickt. Da ich das Lace von Likas Gewerke dafür aber zu unruhig fand, habe ich die Harmony genommen und bin mit dem Effekt doch sehr zufrieden.

The Miller's Daughter
The Miller’s Daughter

Das Tuch ist wunderschön groß geworden. Wirklich gespannt habe ich es nicht. Nur so, dass der Lace-Teil gut zur Geltung kommt. Nun misst es 2,80m in der Länge und ist 80cm breit.

Informationen

Muster: The Miller’s Daughter
Designer: Melanie Berg
Projekt: Schwägerins Weihnachtstuch 2015
Wolle: Lace von Likas Gewerke, Spinni von Isager, Harmony von WollLust
Verbrauch: 60g, 98g und 29g
Nadelstärke: 4,0

(Visited 590 times, 1 visits today)

Ein Gedanke zum Beitrag “The Miller’s Daughter”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.