Wochen-Ufo [48]: Eine schlumpfige Mütze

Letzte Woche kam meine Tochter mit einer Mütze von Oma an. Die Zusammensetzung war sehr interessant. 60% Polyacryl, 30% Mohair und 10% Lana Wool. Naja, halt gekauft. Aber das Muster hatte es meiner Tochter durchaus angetan. Also hab ich grob abgeschätzt. 100g Sockenwolle sollen da wohl reichen. Mit Kind im Stash bei Ravelry durchgeschaut, welche Wolle denn da so in Frage kommen kann. Und dabei hat sie einen echt guten Blick für die richtig guten Qualitäten. Da es aber eine Mütze werden soll, die sie auch in der Schule trägt, fand ich Seide dann doch etwas zu viel des Guten. Wir haben uns auf einen goldenen Strang vom Wollkenschaf geeinigt.

WOLLkenSchaf Merino Mix
WOLLkenSchaf Merino Mix

Da das Muster ja beibgehalten werden sollte, hab ich also die Maschen ausgezählt und erstmal gut 18cm Bündchen in 2li2re gestrickt. In der Hälfte in etwa habe ich für gut 2 cm ein Strickelastic mit eingearbeitet, da das Bündchen ja umgeschlagen werden soll. Das Muster selbst passte im ersten Moment nicht auf die ausgezählte Maschenanzahl. So ist es halt, wenn man von einem gekauften Strickstück, dass zusammengenäht wird, auf ein in runden handgestricktes Muster umändert. Aber nun ist es geschafft, das Muster strickt sich flüssig und ich denke, in den nächsten zwei Tagen ist diese Mütze auch fertig.

Schlumpfige Mütze
Schlumpfige Mütze

Ich hoffe, dass die Länge der Mütze dann auch ausreicht. Denn das Wichtigste ist ja, dass die Mütze schlumpfig wird.

 Loading InLinkz ...
(Visited 38 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.