Samstagstee [#8] – Meine Liebe zu Wichteleien

Samstagstee
Samstagstee

Es ist Samstag und Zeit für einen leckeren Tee. Die Sonne meint es ja heute nicht mehr so gut mit uns, also kann ich auch hier am Rechner meine Gedanken sortieren und euch daran teilhaben lassen.

Ich liebe ja Wichteleien. Leider ist es in meinem privatem Umfeld nicht so gang und gäbe einfach so eine Kleinigkeit zu verschenken, daher liebe ich Wichteleien, die über das gesamte Jahr verteilt sind. Bei Ravelry gibt es fünf verschiedene Typen, in denen Diskussionsgruppen eingerichtet werden können. Ein Typ nennt sich Swap, das soviel heißt wie Tauschen. So ist shcon ersichtich, welch großen Bereich gerade das Tauschen und Wichteln in dieser Community hat.
So ist es für mich auch nicht sehr verwunderlich, dass ich gleich in zwei Gruppen Mitglied bin, in denen der Hauptaugenmerk aufs Wichteln und Tauschen gelegt wird.

Was macht für mich den Reiz aus? Das ist relativ einfach. Ich liebe Überraschungen. Schon allein wenn es die Möglichkeiten gibt, dass ich mich beim Bestellen von Wolle überraschen lassen kann, so nutze ich dies sehr gern. Und da ich gerne überrascht werde, so überrasche ich auch gerne andere. Daher mag ich Wichteleien.

In der Gruppe Crochet Knit Kit Club wird, wie der Name schon sagt, ein Kit verwichtelt. Es besteht also aus Wolle, einer Anleitung sowie Kleinigkeiten oder auch Perlen, wenn dies bei der Anleitung notwendig wird. Bisher habe ich es allerdings noch nicht geschafft, alle Kits zu verstricken, aber ich arbeite da fleißig dran.

Die Gruppe Tauschrausch – Swapping in … ist da etwas umfassender. Dort finden regelmäßig Wichteleien zu den verschiedensten Themen statt. Klar gibt es im Advents diverse Wichtleeien, die die Weihnachtszeit begleiten, aber auch so finden das gesamte Jahr über verschiedene Swaps statt. Angefangen von Farbenwichteln zu  Märchenwichteleien bis hin zu Midsommartüchern.

So finde ich immer eine Möglichkeit jemanden zu beschenken und beschenkt zu werden und das ganze ist gleichzeitig mit meinem liebsten Hobby kombiniert.

Klar klappt es dabei nicht immer, dass man so beschenkt wird, wie man es sich erhofft. Bisher kann ich mich nicht wirklich an eine Wichtelei erinnern, von der ich total enttäuscht gewesen bin. Wobei es mit daran liegen kann, dass ich grundsätzlich meine Erwartungen nicht zu hoch ansetze. Klar, ich investiere viel Zeit und teilweise auch Nerven in die Pakete, die ich erstelle, aber ich erwarte nicht, dass andere ebenso viel Zeit zur Verfügung steht, wie mir. Um so größer ist meine Freude, wenn ich die Pakte dann öffne und aus dem Staunen nicht herausbekomme. Manchmal ist es sehr schwer für mich, diese Freude mit Worten und Bildern ausreichend zu beschreiben, aber ich hoffe doch, dass die Freude jedesmal beim Adressaten angekommen ist.
Mir geht es ja nicht anders. Auch mir stehen nur Bilder und Worte meiner Wichtelkinder zur Verfügung, aus denen ich ableiten kann, ob die Geschenke so angekommen sind, wie ich es mir erhofft habe.

Ich merke allerdings schon, dass ich auch jetzt nicht wirklich die Worte finden kann, die treffend beschreiben können, warum ich den Wichteleien so erlegen bin. Eventuell hilft es, wenn ich mal wieder öfters darüber schreibe, wann ich was so bekomme und verschenke.

Wie geht es euch? Mögt ihr Wichteleien oder könnt ihr dem ganzen so gar nichts abgewinnen?

(Visited 29 times, 1 visits today)

2 Gedanken zum Beitrag “Samstagstee [#8] – Meine Liebe zu Wichteleien”

  1. In meiner Umgebung wird auch eher nicht spontan verschenkt, dabei ist es genau das, was ich so liebe. Diese Kleinigkeiten, die einem zu einer Person plötzlich einfallen. Deshalb liebe ich die sich zufällig ergebenen Tauschaktionen von Bloggerin zu Bloggerin. Anmelden würde ich mich jetzt nicht unbedingt dafür, aber wenn sich sowas ergibt, liebe ich es. Schönen Rest-Sonntag…

Schreibe einen Kommentar zu Jana Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.