Eine Woche ist vorbei und ich bin jetzt zufrieden mit mir.

Heute Vormittag habe ich endlich die zweite Socke von der Kithara abgekettet. Nun heißt es nur noch Fäden vernähen und ein Spülgang durch die Waschmaschine. Das Muster selbst mag ich sehr. Die Idee, von der Spitze zu stricken, ist ganz gut. Vor allem konnte ich so sehr gut absehen, wie hoch die Socke wird und nach meinen Wünschen anpassen. Die Fersenwand mit Verstärkung habe ich nun schon aus beiden Richtungen gestrickt und hoffe, dass ich bei der Nächsten Socke nicht vergesse, das auch wieder zu machen. Interessant fand ich vor allem, die seitlichen Zöpfe.

Kithara Detail
Kithara Detail

Heute Nachmittag habe ich es dann geschafft Yoho zu beenden. Gut 325 Maschen mussten elastisch abgekettet werden, wobei aller 6 Maschen eine Noppe gearbeitet worden ist. Das hat dann doch ein wenig aufgehalten. Nun muss das Tuch noch eins Entspannungsbad und im Anschluß gespannt werden.

Yoho Noppe
Yoho Noppe

Die Armstulpen jedoch brauchen noch ein wenig Zeit. Nachdem ich am Mittwoch dann die richtige Häkelnadel samt Seil hatte, habe ich direkt losgelegt. Die Häkelei ging auch relativ gut von der Hand, jedoch habe ich ein Problem mit der Maschenprobe, wie es scheint. Jedenfalls komme ich mit der beschriebenen Reihenanzahl nicht zu der Länge, die notwendig wäre, um passende Armstuplen zu häkeln. Nach einigem Überlegen, Darüberschlafen und Anprobieren, habe ich entschieden, dass ich sie sozusagen anders herum häkel. Also die Handfläche und die Außenfläche vertausche ich. So muss ich den Daumenkeil nicht ribbeln und die Außennaht gut am Handrücken plazieren. Ich denke, dass ich die Stulpen so in den nächsten Tagen dann beenden kann.

linke Armstulpe
linke Armstulpe
(Visited 21 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.