Mamas Pulli – Jarnsaxa

Weihnachten ist nun schon länger vorbei und der Pullover Jarnsaxa war ja schon in der zweiten Januarwoche fertig gestrickt, aber das Nähen war dann doch etwas, was ich nur so vor mir hergeschoben habe. Zumal das Garn doch sehr dunkel ist und ich diese Arbeit lieber bei Tageslicht gemacht habe. Nun ist es geschafft und ich bin stolz auf mich.

Jarnsaxa
Jarnsaxa

Die Artesano Superwash Merino hat sich sehr gut verstricken lassen. Es ist ein wunderbar kuschliges DK-Garn. Wie in der Anleitung vermerkt, habe ich das Bündchen mit 3,5er und den Rest mit 4,0er Nadeln gestrickt. Das Bündchen selbst habe ich aber ein bisschen abgeändert. Nach Wunsch meiner Mama gab es ein Rippenbündchen. Ich finde, es sieht auch gut dazu aus. Näheres habe ich hier dazu geschrieben.

Auch der Kragen ist etwas kürzer ausgefallen, wie vorgeschlagen. Ein einfaches Stehbündchen reichter meiner Mama aus, so dass ich nach gut 6 cm den Kragen abgekettet habe.

Bei den Armkugeln habe ich dann doch etws länger gebraucht. So recht wollten meine Abnahmen vom Body nicht mit der Kugel am Ärmel harmonieren. Da ich ganz clever sein wollte, habe ich bei der ersten Version der Armkugel die Annahmen im Gestrick gemacht. Problem dabei, die Kugel wird zwar geformt, aber der Rand ist nicht lang genug, um in den Armausschnitt am Body zu passen. Also geribbelt, die Abnahmen, wie beschrieben, wirklich am Reihenende/-anfang gemacht. Damit wurde der Rand ein bisschen länger. So ganz hundertprozentig hat es nun zwar auch noch nicht gepasst, aber das habe ich dann beim Einnähen ausgeglichen.

Jarnsaxa
Jarnsaxa

Insgesamt habe ich in 11 Tagen, an denen ich an diesem Pullover gearbeitet habe, 650g Wolle verstrickt und vernäht. Nun ist der Pullover auf dem Weg zu Mama und ich hoffe, dass er genauso gefällt, wie mir.

Und dann ab damit zum

Informationen

Muster: Jarnsaxa
Designer: Elsebeth Lavold
Projekt: Jarnsaxa – Mams Pulli
Wolle: Artesano Superwash Merino
Verbrauch: 650g
Nadelstärke: 3,5 und 4,0

(Visited 49 times, 1 visits today)

4 Gedanken zum Beitrag “Mamas Pulli – Jarnsaxa”

    1. Hallo Birga,

      meistens schau ich ja fern nebenher. Also ist das im grunde eine Fingerbeschäftigung.
      Ich weiß gar nicht mehr, wie ich das früher gemacht habe. Einfach nur in die Röhre geschaut und dabei genascht?

      Liebe Grüße
      Jana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.