Rückblick Januar 2015
Rückblick Januar 2015

Schon ist es so weit und der Januar ist zu Ende gegangen. Irgendwie ist der Monat so ziemlich vorüber geflogen. Es ist schon erstaunlich, dass das neue Jahr nun schon wieder einen Monat alt ist. Wenn ich so zurück blicke habe ich doch ein bisschen was schon geschafft.

So, habe ich den Jarnsaxa für Mama fertig gestrickt. Gestern auch noch die Nähte alle geschlossen, so dass nun nur noch die Ärmel eingesetzt und die Fäden vernäht werden müssen. Ich habe an drei Teststricks teilgenommen. Das waren die Tücher Kaya, Asymmetrisches Viereck und Bergfluss. Beim letzteren muss ich auch noch Fäden vernähen und von allen brauch ich noch vernünftige Tragefotos. Ich hoffe, sobald das Wetter es zuläßt, werde ich dazu kommen. Mein Januarprojekt – Morris the Fox – ist auch fertig gestrickt und auch hier happerts noch an den restlichen Nähten. Ich bemerke eben, dass ich da echt daran arbeiten sollte, dass mir das Nähen besser von der Hand geht. Aber ganz ehrlich, stricken ist so viel einfacher. Auf der anderen Seite kann ich die meisten Sachen ja erst nutzen, wenn sie fertig genäht sind. Also es hilft alles nichts, ich muss mich heute mal noch ein bissl hinsetzen.

Dann kommen wir mal zu meinen Sünden. Das Abo von Mariannes Opalwolle kam Anfang des Monats gleich ins Haus geflattert. Jedoch konnte ich der Alpaka Wolle von Drachenwolle in meinem LYS nicht widerstehen und habe direkt damit angefangen diese Wolle zu verarbeiten. Und dann gabs noch einen kleinen Gewinn. Beim Strickathlon in der Gruppe Ufos Wips und andere Katastrophen habe ich einen Lace-Strang gewonnen, der von Herkuhles selbst gefäbt worden ist. Einfach traumhaft geworden (ich werde euch später davon berichten).

Leider bin ich bei der Abenteuer Stola nicht wirklich vorangekommen. Die Wolle ist fantastisch, aber ich musste mir erst klar werden, wie ich die Mitte mache, damit es mir gefällt. Und ich denke, nun habe ich einen Weg eine Möglichkeit gefunden, den ich gehen stricken kann.

Die Wellenreitersocken sind auch nur minimal gewachsen. Dabei stört mich die Art der Fersenzunahme. Leider ergibt diese nämlich bei mir Löcher und so was mag ich einfach nicht. Bisher bin ich mir nich schlüssig, ob ich die Socken weiter stricke und nur daheim trage oder ob ich sie ribbeln und nochmal neu anfangen werde.

Dann habe ich ja noch meine Wochenprojekte oder auch -Ufos. Bisher habe ich da leider wenig Ressonanz erfahren. Leider kann ich sehr schlecht herausfinden, warum dem so ist. Daher frage ich nun einfach mal in die Runde, was der Grund dafür sein könnte. Habt ihr eine Antwort?

(Visited 21 times, 1 visits today)

4 thoughts on “Rückblick Januar 2015”

  1. Hallo Jana,

    bei mir ist es so, ich denke nicht immer daran hier vorbeizuschauen. Ich tanze oft auf 1000 Hochzeiten und komme dann immer in die Bredouille. „ach ,ich wollt noch hier und ach, ich wollt noch das.“
    Das ist halt meine „…Katastrophe.“
    Und ich bin erstaunt und voller Ehrfurcht was du alles so in einem Monat packen/verstricken kannst.
    Ich dagegen schaffe nicht mal eins. Dazu kommt, dass ich momentan, wie du ja wohl schon mitbekommen hast, eine ziemlich blöde Schaffenspause habe -milde ausgedrückt- was das Stricken angeht.
    Dafür Zentangle ich dafür fast täglich. Manchmal verschieben sich die Interessen bei mir.

    Glückwunsch zum gewonnenen Strang – mönsch das habe ich gar nicht mitbekommen. *schäm*

    Liebe Grüße Conny

    1. Hallo Conny,

      ich versuche mich mittlerweile mehr zu strukturieren, da ich das „auf 1000 Hoczeiten tanzen“-Syndrom sehr gut kenne. Da ich mich allerdings sehr aufs Stricken konzentriere, wird da auch sehr viel. Aber irgendwie hab ich trotzdem das Gefühl, dass ich noch gar nicht so viel Sachen habe. Okay, die Tücherbox quillt über, nun sollte ich wirklich konsequenter mich mit Oberteilen beschäftigen.

      Deine Zeichenkünste bewundere ich ja. Dafür habe ich ja so gut wie kein Talent, wobei da bestimmt ganz viel Übung gehört.

      Viele Grüße
      Jana

  2. Liebe Jana,

    wie bei mir zu lesen, habe ich meine Montags-UFOs abgeschafft, weil mir das zu kleine Zeiteinheiten sind. Manchmal komme ich die ganze Woche zu nix und eine andere Woche zu recht viel.
    Daher ist mir das wöchentlich zu stressig und ich beteilige mich auch nicht.

    ABER: Ich lese mit Begeisterung deine wöchentlichen UFO Berichte und erfreue mich an den Fotos. 🙂

    Nur fällt mir selten mehr als „schick“ ein. Und immer überall „schick“ (oder ein Synonym) darunter zu schreiben ist nicht mein Stil.

    Herzliche Grüße,
    Barbara

    1. Hallo Barbara,

      ja, ich kann mir das mit den zu kleinen Zeiteinheiten schon ganz gut vorstellen. Vor allem, wenn man nicht nur Zeit für das liebste Hobby hat, sondern noch andere Dinge erledigt werden wollen.
      Ich fühle mich geschmeichelt, wenn du dir die Zeit nimmst und meine Fortschritte verfolgst. Und ich verstehe dich sehr wohl, dass du nicht nur kurze Kommentare abgeben magst. Aber vielleicht hilft der Klick auf das Like unterhalb des Posts, um eine kurze Rückmeldung zu geben?

      Viele Grüße
      Jana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen