Samstagskakao [#1]

Kakao
Kakao

Schon länger lese ich bei ninjassieben den Samstagskaffee mit. Ich denke, hin und wieder habe ich da auch so meine Gedanken die ich euch nicht vorenthalten möchte. Großartiges aus meinem Leben abseits des Strickens werdet ihr wohl nicht erfahren. Nun setzt euch ruhig, heute habe ich leckeren Kakao gemacht. Kaffee gibts bei uns nämlich gar nicht.

Schon um den Jahreswechsel herum kreisten ein Teil meiner Gedanken um die Umstellung der Umsatzsteuer auf ein EU-Gesetz. Seit dem 1.1. muss nun innerhalb der EU Umsatzsteuer für digitale Leistungen ab dem ersten Cent an das Land abgeführt werden, in dem der Käufer wohnhaft ist. Bisher war es ja so, dass die Umsatzsteuer in dem Land anfiel, in dem der Verkäufer sein Gewerbe angemeldet hat.

Was hat das nun mit uns StrickerInnen zu tun? Bei Ravelry eine ganze Menge. Es gibt sehr viele Designer die sich mit ihren Anleitungen etwas dazu verdient haben. Dies ist nun leider nicht mehr so einfach möglich. Da nicht jedes EU-Land eine Umsatzsteuerbefreiung für Kleinunternehmer hat, muss die Umsatzsteuer schon am dem ersten Cent entrichtet werden. Ich möchte jetzt eigentlich nicht zu sehr ins Detail gehen, aber es gibt verschiedene Verfahren und auch Ravelry selbst hat verschiedene Möglichkeiten innerhalb der letzten Wochen geschaffen, um den Designern Werkzeuge an die Hand zu geben.

Leider gibt es nicht wenige Designer, die nun aufgeben. Und ganz ehrlich, das verstehe ich nur teilweise. Wenn ich ein paar Designs online gestellt habe, die ich eher mal nebenher und durch Zufall entworfen habe, so ist das ganz klar ein Hobby für mich und jap, da lohnt der Aufwand nicht wirklich. Wenn jedoch Designer auf Ravelry aufgeben, die echt viel Arbeit in ihre Designs gesteckt haben, dann verstehe ich das nicht. Ein Muster zu entwerfen, es niederzuschreiben, Fehler auszumerzen, sich mit der Design-Software auseinander setzen, eventuell Teststricks betreuen und daran wachsen, all das bedeutet Zeit, die häufig frau in diese Arbeit investiert hat. Dann hat das nicht mehr viel mit purem Hobby zu tun, dann ist es ein Nebenerwerb, der häufig in den ersten Jahren nicht wirklich mit einem erhöhtem wirtschaftlichem Gewinn gesegnet ist.
Was ich in den letzten Wochen eher nebenher zu dieser Problematik gelesen habe, ist ein enormer Input gewesen. Ja, es ist ein Mehraufwand und ja, es macht es nur komplizierter, aber hey, wer hat nich schon vor einer Strickschrift gestanden und gedacht, nee, das schaff ich doch niemals. Ja, ich schaffe das nicht, wenn ich mich nicht hinsetze und mich damit auseinander setze.
Ich möchte gern auf diesem Weg an die Designer appelieren, sich doch nicht ins Boxhorn jagen zu lassen.
Klar, die Finanzämter können derzeit recht wenig dazu sagen, aber je mehr Anfragen dazu eingehen, desto eher wird auch dort ein gewisses Know How entstehen und es wird Antworten geben können.

Ich bin gerne bereit, eine Anleitung entgeltlich zu erwerben. Weil ich derzeit viel zu faul bin, mich mit dem erstellen eines Entwurfes für Dinge, die ich gerne stricken möchte, zu befassen. Da macht der Aufschlag der Mehrwertssteuer nun auch den Kohl nicht mehr fett, zumal ich häufig das Gefühl habe, dass Preise für Anleitungen nicht wirklich kalkuliert sind, sondern eher überlegt wird, wie viel ist ein Großteil der Gemeinschaft bereit, für eine Anleitung zu bezahlen. Und häufig wird das dann mit einem Luxusgarn gestrickt. Weil eine Anleitung, also das könnte man ja auch mal fix selbst schreiben. Öhm, ja, das ist eigentlich schon ein neues Thema.

In diesem Sinne, ich hoffe, der Kakao ist nicht kalt geworden. Genießt das Wochenende.

(Visited 23 times, 1 visits today)

2 Gedanken zum Beitrag “Samstagskakao [#1]”

  1. Leider hat die EU so blöde Anwandlungen – im neuen Programm für lebenslanges Lernen hat man das dieses Jahr auch gemerkt, denn es konnten viel weniger Projekte gefördert werden als früher, weil man sinnloser Weise mit ganz viel Geld um sich geworfen hat. Aber das ist echt ein eigenes, sehr spezielles Thema.

    Ich möchte alle Anbieter/innen von Anleitungen ermutigen doch einfach dabei zu bleiben und erst mal zu sehen, was passiert. Vielleicht ist es ja alles gar nicht so schlimm und es wird eine preisliche Untergrenze eingeführt, denn anders würde es für mich keinen Sinn machen, denn der bürokratische Aufwand zur Überprüfung scheint mir sehr hoch.

    LG Sandra

  2. Guten Abend Jana,

    vielen Dank für den leckeren Kakao. 🙂
    Und für deine Überlegungen.

    “ aber hey, wer hat nich schon vor einer Strickschrift gestanden und gedacht, nee, das schaff ich doch niemals. Ja, ich schaffe das nicht, wenn ich mich nicht hinsetze und mich damit auseinander setze.“

    Das ist find eich ein sehr guter Vergleich. 🙂

    Einen schönen Abend wünsche ich dir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.