Was gehört deiner Meinung nach in einen Handarbeitsblog und was geht gar nicht? Nur handarbeitsbezogene Themen oder auch mal was anderes? Auch kritische/negative Meinungen über andere Handarbeitstechniken, andere Blogs, Gruppen, Foren, Plattformen etc.? Über Krankheit, Tod und so was? Vielen Dank an Isabella für die heutige Frage!

Quelle: Wollschaf

Handarbeitsblog, wie das klingt. Schublade auf, rein und zu. Ich denke, jeder entscheidet selbst, was und wie er etwas auf seinem Blog präsentiert. Man kann ausschließlich über Handarbeit schreiben, muss es aber nicht. Jeder sollte das für sich entscheiden. So kann über mehrere Hobbies in einem Blog erzählt werden oder auch nur über ein einzelnes. Für mich persönlich ist mein Blog eine Dokumentation meiner Werke und Themen rund um da Thema Wolle. Da gehören genauso witzige Videos dazu, wie hin und wieder eine Vorstellung mir wichtiger Themen, Blogs, Communities, die sich mit dem Thema beschäftigen. Gegebenenfalls gehört dazu auch ein kritischer Blick. Dabei ist es mir aber wichtig nicht nur auf etwas rumzuhaken, sondern sachlich zu argumentieren. Zum Thema Krankheit und Tod. Für manch einen ist Handarbeit eine Therapie, um einen Verlust zu verarbeiten oder auch etwas zu finden, an dem er Halt findet. Somit kann es sehr gut sein, dass auch über das persönliche Leid berichtet wird. In wie weit dies „ausgebreitet“ wird, muss jeder für sich entscheiden.

(Visited 24 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen