Mützen und immer wieder Mützen

Nun ist es nun der dritte Versuch, den ich mit dem Rocky von Lana Grossa begonnen habe. Die erste Beret ist keine wirkliche Beret geworden. Die zweite ist eine zu große Baskenmütze geworden. Nun habe ich einen dritten Anlauf gewagt und das Model komplett gewechselt.

Little Ripper! von Justine Turner hatte es mir angetan. Allerdings bin ich noch immer im Lernprozess mit englischen Anleitungen, so dass ich erst mal wild drauf los gestrickt habe. In Reihe kam ich dann zu einem klitzekleinen Problem.

right needle picks up 3 strands of yarn then knits these together with the next st on the L needle

Welche drei Fäden? Ich verstand nichts mehr. Selbst der Übersetzer von Google konnte mir nicht weiterhelfen.

Little Ripper - Rückseite
Little Ripper – Rückseite

Aber wozu gibt es Ravelry? Also ab und Frage gestellt. So stellte sich so langsam aber sicher heraus, dass ich die Beschreibung wortwörtlich genommen habe, obwohl dort die Hin und Rückreihen beschrieben worden waren und nicht die Reihen in Runde. Nun denn, so langsam löste sich mein Knoten im Gehirn und ich ribbelte (mal wieder) schlug erneut an. Allerdings brauchte ich ein paar Anläufe (insgesamt vier) bis ich die richtige Maschenzahl erwischt hatte, damit die Mütze auch ihrem zukünftigen Besitzer passen wird.

Little Ripper
Little Ripper

Denn natürlich hatte ich mal wieder nicht die Garnstärke verwendet, die im Muster angegeben worden ist. Daher habe ich die Maschen im Muster auch von drei auf fünf erhöht. Allerdings finde ich, passt es ganz gut. Eventuell werde ich beim Schal trotzdem auf drei Maschen im Muster herunter gehen.

Informationen

Muster: Little Ripper!
Designer: Justine Turner
Projekt: Rippenmütze
Wolle: Lana Grossa Meilenweit 100 Rocky

 

(Visited 16 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.