Verstrickte Dienstagsfrage 42/2011

Wie es die verstrickte Dienstagsfrage ja schon sagt: „eine Frage fuer die STRICKblogger“ ist ja davon auszugehen, dass ihr alle strickt. Nur: wer von euch wird ab-und-zu dem Stricken „untreu“ und froent anderen, garn- oder wollverarbeitenden Hobbies? Z.B. haekeln, sticken, knuepfen, weben, spinnen? Was macht ihr, und warum? Und warum betreibt ihr es nicht ganz so leidenschaftlich wie die Strickerei?
Quelle:Wollschaf

Wie schon an meiner Blogstruktur zu erkennen, sind Sticken und Nähen auch Dinge, die ich recht gerne mache. Allerdings empfinde ich stricken am einfachsten.

Fürs Nähen muss ich jedes Mal den Küchentisch frei räumen bevor ich loslegen kann. Und kaum steht eine Mahlzeit an, die wir als Familie einnehmen wollen, so muss ich den gesamten Tisch wieder abräumen. Daher werden manchmal „nur“ kleine Dinge repariert. Für größere Projekte nutze ich Tage, an denen ich beinahe allein bin und so nicht schon nach zwei Stunden alles wieder wegpacken muss.

Sticken empfinde ich als sehr mühselig. Für ein entsprechendes Stickbild oder auch eine Decke, benötige ich sehr viel Zeit und muss außerdem immer sehr genau schauen, was ich mache. Beim Stricken läuft vieles nebenher. Klar schau ich regelmäßig auf die Maschen, allerdings helfen mir Maschenmarkierer und die Maschen selbst ganz gut, das Strickbild und Muster auch zu erfühlen.

Schon häufiger habe ich mich am Häkeln versucht. Wenn ich jedoch mit einer Filethäkelei einer Decke anfange und dort kaum die ersten Maschen wirklich erkennen kann, dann ist der Frust doch nicht wenig. Allerdings bin ich irgendwie auf den Trichter gekommen, Pralinen und ähnliches zu stricken oder häkeln. Und so hab ich am Wochenende angefangen, die eine oder andere Kleinigkeit zu häkeln und es hat unheimlich viel Spaß gemacht. Und da es derzeit mein linkes Handgelenk entlastet, kann es sein, dass ich mich demnächst mal ein wenig intensiver mit der Häkelnadel auseinander setze und so die eine oder andere Kleinigkeit entstehen wird.

Gewebt hab ich als Kind, allerdings nicht wirklich etwas Vernünftiges und bei meiner Oma hab ich auch das Knüpfen gesehen. Ich glaub, irgendwo in den Untiefen meiner Schränke ist auch noch ein Knüpfkissen, was auf die Bearbeitung wartet. Allerdings rede ich mich mit einer fehlenden Knüpfnadel heraus. Und wenn ich ganz ehrlich bin, ich hab keinen Platz für ein weiteres Hobby.

Obwohl, mich würde Spinnen natürlich reizen (welchen Stricker tut das eigentlich nicht?), andererseits wüsste ich nicht einmal wo ich ein Spinnrad aufstellen sollte. Aber ich hab ja auch schon was von einer Handspindel gehört. Vielleicht …

(Visited 13 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.