Verstrickte Dienstagsfrage 38/2011

Mich würde interessieren, wie andere ihre „To do“-Liste verwalten. Ich habe für mich den Eindruck, daß ich wie ein Hamster Anleitungen und Anregungen sammle und diese dann wieder vergesse. Irgendwann fällt mir die Anleitung oder ein Bild in die Hände und ich denke: „Ach, das wolltest du ja auch mal machen.“ Wie behalten andere Strickerinnen den Überblick? Schreibt man sich alles auf (quasi mit Heft- und Modellnummer oder -name), arbeitet man mit Postits? Ich hab mir auch schon Ordner mit PDF-Dateien angelegt – aber auch die schaue ich ja dann nicht ständig an. Vielleicht hat ja jemand eine zündende Idee.
Quelle: Wollschaf

Da ich relativ schnell, nachdem ich mit dem Stricken wieder begonnen hatte, bei Ravelry gelandet bin, habe ich mir die dortigen Funktionen zu Nutze gemacht und dementsprechend meine Hefte und Bücher immer sorgsam eingepflegt. So notiere ich mir in meiner queue die Projekte, die ich recht gern noch stricken möchte und notiere mir auch das Garn dabei. Sonst verliere ich schnell mal den Überblick, warum ich welches Garn überhaupt gekauft habe (es war ja so günstig im Sonderangebot). Muster, die mir gefallen, wo ich allerdings noch nicht so recht weiß, ob ich sie auch stricken möchte, favorisiere ich nur.

Sonstige Notizen daheim verschwinden spurlos. Daher ist der Überblick über Ravelry ganz gut. Okay, sollte diese Seite mal länger nicht erreichbar sein, habe ich ein minderschweres Problem, aber bis es dazu mal kommt …

(Visited 17 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.