Samstagstee
Samstagstee

Vierter Samstag im Monat. Zeit für meinen Stricktreff. Aber bevor ich mich ausm Staub mache, lass ich euch ein paar Zeilen zum Lesen da. Setzt euch also hin und nehmt eine Tasse Tee und lest ein wenig.

Schon seit einiger Zeit nehme ich regelmäßig an Teststricks teil. Warum eigentlich? Im Grunde sind Teststricks doch nervig, oder?

Für den Teststricker

Ich sage nein. Da ich selbst nicht wirklich die Muse habe, eine Anleitung zu entwickeln, finde ich es trotzdem interessant am Prozess beteiligt zu sein. Klar, die meiste Arbeit ist schon erledigt, aber es gibt verschiedene Designer, die noch ihre „Form“ suche, also wie soll die Anleitung zum Schluß ausschauen. Das Tolle ist, dass ich dann die Möglichkeit habe, Einfluß darauf zu nehmen.

Auch finde ich es sehr positiv, dass ich beim Stricken einen sehr engen Kontakt zum Designer habe. So sind die Wege für mich sehr gering und auch die Hemmschwelle den Designer direkt anzusprechen ist gänzlich aufgehoben. Somit kann ich Problemen, die ich im Verständnis oder Umsetzung habe, sehr viel schneller gelöst bekommen. Häufig fließen gerade solche Informationen dann in die Anleitung mit ein und helfen auch anderen Strickerinnen weiter.

Häufig lerne ich bei den Teststricks neue Techniken oder Formen kennen. So befasse ich mich sehr viel mehr, welche Auswirkung welche Masche auf das Ergebnis hat. Bei Anleitungen bin ich da meistens nur am Nachstricken.

Für den Designer

Auch finde ich es für Designer nicht verkehrt, ihre Designs wenigstens einmal stricken zu lassen. Dabei ist es oft hilfreich, jemand neues dabei zu haben. Mit der Zeit wird man ja manchmal etwas Blind für die Feinheiten. Stimmen denn die Maschenzahlen? Sind die Wiederholungen korrekt etc. Ich habe das Gefühl, dass jeder Teststricker sich auf etwas anderes stärker konzentriert und daher ist ein umfangreicher Blick auf die Anleitung möglich. Auch waschen Teststrickerinnen (jedenfalls auf Ravelry) die testgestricken Sachen eher. Mir ist es mehr als einmal passiert, dass Kleidungsstücke aus aufwendig gestalteten Büchern, die ich mit Orginalgarn gearbeitet habe, nicht mehr die Form nach dem Waschen hatten, wie vorher. Und ich habe mich strickt an die Anleitung gehalten.

Natürlich gibt es auch Personen, die zwar ziemlich schnell hier schreien und die Anleitung abgreifen, von denen der Designer aber keine Rückmeldung bekommt und wenn, dann eventuell nur das fertige Gestrick gezeigt bekommt. Damit ist der Sinn des Teststrickes natürlich ad acta gelegt.

Für mich

Natürlich kann es passieren, dass eine Anleitung, die ich gerade teststricke, nur so vor Fehlern strotzt. Und ja, das ist manchmal anstrengend. Aber mich persönlich stört das weniger. Manchmal habe ich die Lösung selbst gefunden, manchmal habe ich die falsche Version der Anleitung genutzt, manchmal hat jemand anderes die Lösung schon gefunden und manchmal muss der Designer erstmal tätig werden. Aber diese Gemeinschaft, die bei diesem Projekt entsteht, ist sehr hilfsbereit und das macht dann einfach nur noch Spaß.

Wie ist es für euch? Mögt ihr Teststricks oder findet ihr sie überflüssig?

(Visited 6 times, 1 visits today)

2 thoughts on “Samstagstee [#5] – Teststrick – Fluch oder Segen?”

  1. Guten Mittag Jana,

    vielen Dank für deine Perspektive auf Teststricks. Ich finde stets, dass andere Sichtweisen spannend und bereichernd sind.

    Einen schönen Sonntag wünsche ich dir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen