Wie wichtig sind Dir beim Garnkauf Kriterien wie geprüfte Schadstofffreiheit, organisch, nachhaltige Herstellung, Fair Trade u.ä.?
Achtest Du auf entsprechende Gütesiegel?

Vielen Dank an Tichiro für die heutige Frage!

Quelle: Wollschaf

So einfach ist es gar nicht, diese Frage zu Beantworten. Mir ist Nachhaltigkeit schon wichtig, jedoch ist es gar nicht immer so einfach, dies auch in die Tat umzusetzen.

Bevor ich nun anfange zu schreiben, möchte ich euch auf einen Artikel von tofu aufmerksam machen. Sie hat sich schon vor vier Jahren mit diesem Thema auseinander gesetzt. Interessant sind die Reaktionen der Garnhersteller.

Gütesiegel und Zertifikate

Ich kann mich nicht wirklich entsinnen, dass ein Garn, das ich gekauft habe, ein Siegel auf geprüfte Schadstofffreiheit oder ähnliches hatte. Dabei gibt es eine Unzahl an Siegeln und Zertifikaten, wo es nicht wirklich einfach ist, hindurchzublicken. Einen kleinen Einblick in die Vielfältigkeit der Siegel ist bei Modekultur zu finden. Zum Oeko-Tex-Standard, dessen Siegel häufig bei Kleidung aus den Discountern zu finden ist, gibt es einen Überblick bei Wikipedia. Aber wirklich weiter hat mich dies nun nicht wirklich gebracht.

Natürlich gibt es auch Hersteller, die auf ihren Banderolen auf Fair Trade und ähnliches hinweisen. Da ich jedoch im Moment versuche meinen Wollkonsum einzudämmen, ist mir solch ein Siegel noch nicht untergekommen.

Informationen der Hersteller

Da ich nun einige Garne mein eigen nenne, dachte ich mir, kann ich doch das Pferd mal von hinten aufzäumen und mich jetzt erkundigen, wie es mit der Umwelteinstellung der Hersteller ist.

Bei Zwerger wurde ich sehr schnell fündig und sie garantieren, dass ihre Wolle „Mulesing-free“ ist.

Bei Zitron weiß ich, dass Herr Zitron persönlich Wert auf Nachhaltigkeit legt und gehe daher davon aus, dass die Garnlieferanten dementsprechend ausgesucht sind.

Meine Lieblingsverkäuferin von Wolle möchte selbst auch gerne nachhaltige Garne verkaufen. Ich denke, dass dann die Garne, die ich da bekomme, auf diesen Aspekt ausgesucht und ins Sortiment aufgenommen worden sind.

Da ich aber nicht nur bei ihr Wolle gekauft habe, gibt es noch die einen oder anderen Hersteller, deren Webseite ich dementsprechende durchsucht habe.

Lana Grossa hat wohl erkannt, dass es ihren Konsumenten um mehr als nur Wolle geht und eine Broschüre zum Thema Nachhaltigkeit erarbeitet.

Aber weder bei Schachenmayr, Online, Schoppel noch Lang Yarns finde ich auf deren Webseiten hinweise, in wie weit sie sich dieses Themas angenommen haben.

Aber ich muss sagen, auch bei den dänischen oder englischen Herstellern habe ich Informationen gefunden, die sich auf Nachhaltigkeit und Umwelt beziehen. Dabei kann es jedoch auch an meinen Sprachschwierigkeiten liegen.

Bei den Handgefärbten Garnen, die sich in meinem Besitz befinden, kann ich kaum etwas dazu herausfinden, wenn die Garne nicht gerade auf Basis von Zitron gefärbt worden sind.

Eine Übersicht über ökologische Bezugsquellen von Wolle ist hier zu finden.

Fazit

Es ist gar nicht so einfach auf Dinge wie Schadstoffprüfung, Nachhaltigkeit und Fair Trade bei der Garnauswahl zu achten, da diese Informationen nicht immer auf den Etiketten vermerkt sind. Einzig die Zusammensetzung, die auf den Etiketten stehen muss, ist gesetzlich geregelt, so dass ich als Verbraucher erkennen und die Wolle auch vergleichen kann.

Ich möchte aber in Zukunft vermehrt darauf achten, was für Garn ich verarbeite. Noch werde ich meine vorhandenen Bestände verarbeiten. Ich hoffe, dass ich meine Bequemlichkeit überwinden kann und vermehrt auf Nachhaltigkeit und Fair Trade beim Garnkauf achten werde.

 

Wie ist es bei euch?
Siegt Bequemlichkeit und Gewohnheit über Nachhaltigkeit und Fair Trade?
Kauft ihr bewusst oder habt ihr euch mit diesem Thema noch nicht auseinander gesetzt?

(Visited 77 times, 1 visits today)

2 thoughts on “Verstrickte Dienstagsfrage 06/2015 – Nachhaltigkeit und Fair Trade”

  1. Bei mir ist es mal so mal so. Die günstige Wolle beim Discounter werfe ich einfach in den Einkaufswagen, einfach weil das Angebot so klasse ist.
    Bei hochpreisiger Wolle möchte ich schon wissen, ob die Tiere fair gehalten werden. Schade finde ich zum Beispiel, dass sich Frau Wollmeise von „Rohrspatz und Wollmeise“ trotz mehrmaliger Nachfragen nicht dazu äußert, wie das mit ihrer Wolle ist. Das gibt mir sehr zu denken….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen